Nach einem Start mit 2:4 Punkten blickten Reinhard Hagemann und seine Männer besorgt Richtung Tabellenende. Aber ein famoser Endspurt mit 5:1 Punkten führte das Herren-50-Team noch auf Platz 3 in ihrer Bezirksliga-Staffel.

Die beiden Mannschaften, gegen die in der ersten Saisonhälfte verloren wurde, sicherten sich am Ende Platz 1 (TV Horneburg) und Platz 2 (TC Blau-Weiß Soltau).

Zum Saisonstart hatte die Salzhäuser Mannschaft den TV Tostedt mit 4:2 bezwungen und in der zweiten Saisonhälfte folgten dann gleich zwei 6:0-Siege bei den späteren Absteigern, TC Munster und TC Fleestedt. Beim 3:3 in Visselhövede wurde am vorletzten Spieltag der entscheidende Punkt zum Klassenerhalt geholt.

TCBW Herren 50 

Nur Mannschaftsführer Reinhard Hagemann stand bei jedem Punktspiel auf dem Platz. In seiner zweiten Saison für den TC Blau-Weiß brachte der ansonsten beim TSV Gellersen beheimatete Spieler die Mannschaft gerade im Doppel auf ein neues – ein höheres – Niveau.

So holte er zusammen mit Peter Lutz den für den Startsieg entscheidenden vierten Punkt gegen Tostedt, mit Torsten Krause den Punkt zum Klassenerhalt beim VfL Visselhövede und mit Norbert Reimer bezwang er das eingespielte erste Doppel der Fleestedter. 

Peter Lutz fiel verletzungsbedingt die Hälfte der Saison aus. Und nur in einem einzigen Spiel konnte er sowohl im Einzel als auch im Doppel eingesetzt werden. Umso bemerkenswerter, dass er er am Ende eine makellose Bilanz von vier Siegen hatte.

Ohne Niederlage blieb auch Torsten Krause im Einzel. Am letzten Spieltag verlangte ihm die bis dahin ebenfalls unbezwungene Nr. 1 der Fleestedter alles ab. Der Matchtiebreak musste entscheiden. Torsten Krause gewann diesen mit 10:1 überraschend hoch.

Patrick Bäßler ist das Beispiel eines Ü50-Sportlers, der trotz seines Alters immer besser wird. Er sammelte in dieser Saison nicht nur Erfahrung sondern auch Punkte. Er gewann drei seiner vier Einzel!

Norbert Reimer und Jörg Dorka feierten am Ende der Saison ihre Siege: Norbert Reimer sowohl im Einzel als auch im oben genannten Doppel in Fleestedt. Jörg Dorka beendete mit Torsten Krause das letzte Saisonspiel der gesamten Staffel siegreich. Sie konnten ihre Gegner trotz eines 2:6-Rückstandes im Matchtiebreak noch bezwingen.

Neben Torsten Krause wurden noch weitere Spieler, die auch in der Herren-40-Mannschaft des TC Blau-Weiß spielen, eingesetzt: Stefan Eckhardt, Stefan Goeritz und Ralf Ihlemann. Gegen Soltau half Carsten Petersen aus der zweiten Herren-50-Mannschaft aus. Sie alle sorgten mit ihren – teilweise spontanen - Einsätzen auch dafür, dass es am Ende nur strahlende Gesichter beim Herren-50-Team gab!

 

Foto (von links):

Torsten Krause, Norbert Reimer, Reinhard Hagemann, Jörg Dorka, Peter Lutz

Es fehlt: Patrick Bäßler

Und zwar ein richtig junges!! Mannschaftsführerin Jasmin Elfers ist mit 20 Jahren tatsächlich die älteste junge Dame des Teams. Venice Werth wurde erst am Ende der Punktspielsaison 17 und ist damit das jüngste Mannschafts-Mitglied.

Die jungen Frauen konnten 2018 nicht mehr alle in einer Jugendmannschaft spielen. Deswegen entschieden sie sich für den Start in der Damen-Regionsliga. Sportwart Peter Lutz erledigte die Formalitäten und so begann es Anfang Mai mit einem äußerst spannenden Punktspiel beim TC Gartow:

Klara Lauer und Hannah Röhlsberger siegten gleich in ihrem ersten Einzel im Erwachsenenbereich. Lucy Karasch schnupperte schon an einem Erfolg, musste sich am Ende aber ihrer Gegnerin mit 9:11 im Matchtiebreak geschlagen geben. Da Venice Werth an Position 1 auf eine übermächtige Gegnerin traf, stand es 2:2 nach den Einzeln.

Damen August 2018

Obwohl die Salzhäuser Damen mit Nike Vita noch eine ausgeruhte Spielerin für das Doppel

aufstellten, verloren sie beide Doppel und sammelten dadurch zwar Erfahrung aber leider keine Punkte.

Auch in den anderen Spielen gegen den TV Garstedt, den TC Lüchow und die zweiten Damen-Mannschaften des Schneverdinger TC und des THC Lüneburg gab es Niederlagen. Die jungen Damen gewannen aber viel Erfahrung, die ihnen in den nächsten Jahren sicher nutzen wird. Da alle sechs Spielerinnen intensiv trainieren, ist außerdem eine Verbesserung im technischen Bereich zu erwarten. Keine Frage, das junge Damen-Team hat Zukunft!

Ach ja: Das Wichtigste war in dieser Saison aber schon vorhanden: Der Spaß am Tennis und an den gemeinsam verbrachten Stunden als Mannschaft!

Foto (von links): Klara Lauer, Jasmin Elfers, Nike Vita, Hannah Röhlsberger, Lucy Karasch

Es fehlt: Venice Werth

 

 

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Niedersächsischen Tennisverbandes in Bad Salzdetfurth ehrte NTV-Präsident Gottfried Schumann den „Mister Tennisclub“ vom TC Blau-Weiß Salzhausen, Thomas Ziegler, mit der Goldenen Ehrennadel.

 

„Goldene Ehrennadel“ - das klingt gut! Auf die Frage, an wen und zu welchen Anlässen der Niedersächsische Tennisverband eine Person mit dieser Nadel auszeichnet, gibt die Satzung des NTV zwei mögliche Antworten:

 

Antwort 1: An Einzelsportler für hervorragende Leistungen auf internationaler Ebene.

Ja! Thomas Ziegler spielte in den letzten 30 Jahren fünf Mal im Ausland Tennis: in Italien, Österreich, Spanien und Kroatien. Aber das war eigentlich nur im Urlaub und das machen andere bestimmt häufiger – und einige sicher auch besser...

Hm. Das kann bei Thomas Ziegler also nicht der Grund gewesen sein.

 

Antwort 2: An ehrenamtliche, verdiente Mitarbeiter in den Organen und Ausschüssen des Verbandes, wenn sie dort mindestens 16 Jahre tätig waren.

Aha! Da kommen wir „der Sache“ schon näher! Allein beim TC Blau-Weiß war er 23 (in Worten: dreiundzwanzig) Jahre ehrenamtlich im Vorstand tätig. Hinzu kommen Funktionen im Kreissportbund, im Niedersächsischen Tennisverband, im Tenniskreis Harburg und danach in der Tennisregion Lüneburger Heide.

Aber nur von „lange dabei gewesen“ bekommt man die Ehrennadel nicht – nicht einmal die bronzene... Nein, Thomas Ziegler setzte sich leidenschaftlich für die Belange des Salzhäuser Tennisclubs ein. Sein Einsatz war aber nicht an den Ortsgrenzen Salzhausens zu Ende. Er kümmerte sich auch auf Kreis-, Regions- und Landesebene um die Belange des „weißen Sports“.

Fazit: Diese Antwort ist die richtige. Diese Ehrung war auf jeden Fall berechtigt!

 

Foto: Gottfried Schumann, Präsident des Niedersächsischen Tennisverbandes, überreicht Thomas Ziegler die Goldene Ehrennadel.

 

Seit 1981 ehrt der Niedersächsische Tennisverband ehrenamtlich Tätige, die dies über einen langen Zeitraum und mit großem Erfolg machen. Nicht einmal drei Goldene Ehrennadeln pro Jahr wurden in den letzten 36 Jahren in Niedersachsen vergeben. Da guckt das Präsidium des NTV offensichtlich genau hin und ehrt nur, wenn Außergewöhnliches geleistet wurde.

 

Der TCBW Salzhausen ist froh jahrzehntelang von seiner Arbeit profitiert zu haben und Thomas Ziegler hoffentlich stolz über diese besondere Ehrung!

Diese Bezirksliga-Staffel bot viel Spannung: Nach drei Spieltagen wurde schon deutlich, dass fünf Mannschaften auf Augenhöhe waren und zwei Teams deutlich schwächer besetzt waren.

Der TC Blau-Weiß startete gut mit 5:1 Punkten aus drei Auswärtsspielen: 4:2 beim SC Wietzenbruch, 3:3 beim TC Lüchow und 6:0 beim TC Heideperle Bispingen.

Da der TC Hambühren schon drei Siege hatte, waren die Salzhäuser am 4. Spieltag gegen den TC Boye-Celle (4:2 Punkte) schon unter Zugzwang: Sie wagten beim 2:2-Zwischenstand nach den Einzeln eine risikoreiche Doppelaufstellung und verloren:

Beide Doppel wurden von der Celler Mannschaft gewonnen.

Dadurch hatte der TC Hambühren freie Bahn in die Verbandsklasse. Aber es kam anders: Durch Personalprobleme holten sie nur noch einen einzigen Punkt, konnten zum Spiel in Salzhausen nicht mal antreten.

Der TCBW wurde mit 9:3 Punkten noch Zweiter und der TC Boye-Celle stieg mit 10:2 Punkten auf. Hätte man sich doch gegen den späteren Aufsteiger mit einem Unentschieden zufrieden gegeben...

 

Trotzdem überwog das Positive in der vergangenen Sommersaison. Die als Spielgemeinschaft mit dem TC Garstedt startende Mannschaft stellte erneut den besten Spieler dieser Staffel: Dennis Ahrens gewann als Nr. 1 des Teams alle fünf Einzel. Er dominierte mit seinem druckvollen und sicheren Spiel und bei Bedarf – gegen den TC Boye-Celle – auch noch mit seiner guten Kondition.

 

zum Foto (von links): Stefan Eckhardt, Torsten Krause, Arne Simon, Dennis Ahrens, Ralf Ihlemann

Es fehlen: Stefan Goeritz, Michael Kölln und Karsten Kühl.

 

Aber auch die anderen Spieler sammelten fleißig Siege: Torsten Krause und Ralf Ihlemann gewannen drei ihrer vier Einzel. Stefan Goeritz holte insgesamt vier Punkte, wobei vor allem sein Doppelsieg mit Ralf Ihlemann beim TC Lüchow die Aufstiegschancen lange lebendig hielt.

Mannschaftsführer Stefan Eckhardt erwies sich erneut als bärenstarker Doppelspieler, gewann aber auch die beiden Einzel, in denen er sich aufgestellt hatte. Außerdem wurden Arne Simon, Michael Kölln und Karsten Kühl eingesetzt und punkteten ebenfalls.

 

Nun stehen für die Herren-40-Mannschaft die Punktspiele der Hallensaison „vor der Tür“. Diese werden ebenfalls als Spielgemeinschaft mit dem TV Garstedt – im Winter wieder unter dem Namen des befreundeten Nachbarvereins – ausgetragen.

Dennis Ahrens fungiert dabei als Mannschaftsführer und plant in jedem Spiel zwei Garstedter und zwei Salzhäuser Spieler aufzustellen. Auch wenn der Spaß im Vordergrund stehen wird, möchte das Team in dieser stark besetzten Staffel möglichst viele Punkte einfahren: Ein gesicherter Mittelfeldplatz ist das erklärte Ziel.

 

Die Heimspiele werden jeweils ab 10 Uhr in der Halle des TCBW ausgetragen:

am 5. November das Derby gegen den TC Amelinghausen,

am 3. Dezember gegen den VfL Maschen und

am 10. Dezember gegen den Celler TV.

Schon vor dem Start in die zweite Nordliga-Sommersaison gab es für das sportliche Aushängeschild des Salzhäuser Tennisclubs eine gute Nachricht: Der TC Lingen zog seine Mannschaft zurück und war damit der erste Absteiger in die Oberliga.

Und nach dem 6:3-Sieg am ersten Spieltag gegen die Spielvereinigung Este aus Hamburg gab es kaum noch Zweifel am Klassenerhalt. Da die Abstiegsregelung für den Fünften der Nordliga nicht eindeutig war, galt es aber, sich nicht in Sicherheit zu wiegen.

Die Niederlage beim späteren Gruppensieger Barrier TC aus Syke kam auch in der Höhe (1:8) nicht überraschend. Diese Mannschaft aus dem Nordwesten Niedersachsens setzte sich später auch im Relegationsspiel gegen den 1. TC Magdeburg durch und stieg in die Regionalliga auf.

Dann folgte mit dem TC Molfsee aus Kiel wieder ein Gegner auf Augenhöhe. Dieses Heimspiel war an Spannung kaum zu überbieten: Jede Mannschaft sicherte sich drei Punkte in zwei Sätzen und in den drei Spielen, die im Matchtiebreak entschieden werden mussten, hatte das Kieler Team die Nase knapp vorn und gewann mit 5:4.

Toll, dass die Männer von Mannschaftsführer Sascha Ziegler nicht am letzten Spieltag beim Schenefelder TC den Mut verloren! Im Gegenteil: Sie zeigten eine starke Mannschaftsleistung, schlugen den Tabellenzweiten mit 5:4 und erreichten so einen hervorragenden dritten Platz in der Endabrechnung.

 

Foto: von links nach rechts:

hinten: Jörg-Hendrik Bösenberg, Christian Masing, Hauke Hinze, Markus Philipps,

vorn: Sascha Ziegler, Sven Beecken.

Es fehlen: Marc Raßmann, Michel Schuster, Dennis Ahrens.

 

Hauke Hinze, die Nr. 1 der Mannschaft, und Sascha Ziegler holten die meisten Punkte für den TCBW in dieser Saison: jeweils zwei im Einzel und drei im Doppel. Christian Masing gewann sogar alle drei Einzel, in denen er eingesetzt wurde!

Sven Beecken erspielte und erkämpfte sich einen knappen Sieg gegen Este und Michel Schuster gewann an Position drei gegen Molfsee. Marc Raßmann siegte gegen seinen Ester Kontrahenten und holte auch noch zwei wichtige Punkte im Doppel.

 

Dennis Ahrens, die Nr. 1 der Herren-40-Mannschaft, kam ebenfalls zu einem Einsatz und zeigte, dass er auch in der Herren-30-Nordliga mithalten kann: Er verlor sein Einzel gegen Molfsee erst im Matchtiebreak.

Markus Philipps feierte in Schenefeld nach einer langen Zwangspause ein sensationelles Comeback und gewann sein Einzel nach Satzrückstand! Jörg-Hendrik Bösenberg konnte leider aus Verletzungsgründen in der gesamten Sommersaison nicht spielen. Hoffentlich ist er schnell wieder einsatzbereit!

 

Mannschaftsführer Sascha Ziegler hat sein Augenmerk aber schon wieder auf kommende Aufgaben gerichtet. Das Training in der Halle beginnt und am 19. November muss das Herren-30-Team zum ersten Spieltag der Nordliga-Hallensaison nach Hamburg zum Uhlenhorster HC II reisen.

Dann stehen zwei Festtage für den TC Blau-Weiß Salzhausen an: Nordliga-Heimspiele versprechen tolles Tennis und sind kostenlos: Am 9. Dezember beginnt um 14 Uhr das Spiel gegen den TC Nikolausdorf-Garrel. Diese Mannschaft ist zwischen Oldenburg und Cloppenburg beheimatet. Und am 3. Februar kommt – ebenfalls um 14 Uhr – der Husumer TC in die Tennishalle an der Salzhäuser Schützenstraße.

Zum Abschluss der Wintersaison geht es dann – wie in diesem Sommer – zum Schenefelder TC (17. Februar).

Nach zwei dritten Plätzen in den beiden Vorjahren gab es vor der Saison durchaus Stimmen im Verein, die der spielstarken Damen-30-Mannschaft des TCBW zutrauten, in diesem Sommer ganz oben anzugreifen.

 

Aber schon nach zwei Spieltagen waren diese Stimmen nicht mehr zu hören, denn die ersten beiden Begegnungen gingen jeweils mit 2:4 gegen die dritte Mannschaft des THC Lüneburg und den Hittfelder TC verloren.

Das Abstiegsgespenst wurde mit dem wichtigen 4:2-Sieg gegen den TC Elbmarsch und dem deutlichen 6:0-Erfolg gegen den TC Auetal-Ahlerstedt aber schnell wieder verscheucht.

Dass die optimistischen Stimmen nicht ganz Unrecht hatten, wurde in den letzten beiden Begegnungen deutlich. Sowohl beim 2:4 gegen den späteren Aufsteiger SV Trelde-Kakenstorf als auch beim 3:3 gegen den Tabellenzweiten TuS Erbstorf begegneten die Salzhäuser Damen ihren Gegnerinnen absolut auf Augenhöhe.

Von den acht Einzeln in diesen beiden Spielen gewannen sie sogar fünf! Verloren dann aber alle vier Doppel, so dass sie nur einen Punkt gegen die beiden Spitzenmannschaften dieser Liga holten.

 

 

Foto (jeweils von links nach rechts):

hinten: Stefanie Martin, Swantje Frahm, Katharina Drittler, Silke Groß, Meike Boldyreff, Sabine Lichtenstein,

vorn: Gülsin Mackenstein, Ursula Wohlers, Sabine Möller-Dorka

Es fehlt: Petra Hottendorff.

 

 

So erreichte das Salzhäuser Damen-30-Team mit 5:7 Punkten am Ende den fünften Platz. Bemerkenswert ist, dass sie sowohl bei den Matchpunkten (19:17) als auch bei den Sätzen (44:40) und Spielen (328:299) positiv abschnitten.

 

Und nicht nur die Statistik enthielt positive Ergebnisse. Der Teamgeist war – wie schon in den Vorjahren – herausragend:

Die Mannschaft trainierte wieder wöchentlich mit dem zukünftigen Cheftrainer des TC Blau-Weiß, Dirk Weinreich. Von den zehn Damen des Teams wurden neun auch in den Punktspielen eingesetzt und keine blieb dabei ohne Erfolgserlebnis.

 

Mannschaftsführerin Swantje Frahm, gleichzeitig die Nr. 1, gewann vier ihrer fünf Einzel, wobei ihr Sieg gegen den SV Trelde-Kakenstorf hervorzuheben ist. Sie gewann gegen die Nr. 1 der besten Mannschaft der Liga und zeigte sich beim 10:8 im Matchtiebreak äußerst nervenstark.

Sabine Möller-Dorka hatte an Position zwei in dieser Saison mehrere sehr starke Gegnerinnen, so dass sie sich mit einem Sieg in vier Einzeln begnügen musste.

Sabine Lichtenstein konnte nur in einem Doppel eingesetzt werden und punktete dort prompt. Stefanie Martin gewann drei ihrer vier Einzel. Silke Groß und Petra Hottendorff spielten jeweils nur ein Einzel und das erfolgreich.

Meike Boldyreff gewann drei ihrer fünf Einzel und kam auch auf eine positive Doppelbilanz (zwei Siege bei einer Niederlage). Katharina Drittler holte sowohl im Einzel als auch im Doppel einen Punkt. Und Ursula Wohlers war mit drei Doppelsiegen die erfolgreichste Doppelspielerin des Teams.

 

Bei so vielen positiven Aspekten kann man nur optimistisch in das nächste Jahr schauen. In diesem Jahr verhinderten einige Verletzungen ein richtig erfolgreiches Abschneiden, im nächsten Jahr liegen dann vielleicht die eingangs genannten Stimmen genau richtig...

 

 

Die zweite Herren-50-Mannschaft des TC Blau-Weiß trat zum vierten Mal an und wie jedes Jahr galt: So erfolgreich waren sie noch nie! Platz 3 erreichten sie auch schon im Vorjahr, aber erstmals gab es mit 5:3 ein positives Punkteverhältnis!

Nach der Auftaktniederlage beim späteren Aufsteiger TC Alt Garge kamen die Männer von Mannschaftsführer Andreas David immer besser in Schwung:

Dem 3:3 in Lüneburg bei der zweiten Mannschaft vom MTV Treubund folgten zwei Heimsiege. Sowohl der TC Ashausen II als auch der TC Stelle III wurden mit 4:2 besiegt.

Personalmangel ist für dieses Team ein Fremdwort. Mit Eckard Bollow, Gerd Walter, Jens Hottendorff, Carsten Petersen, Volker Linde, Andreas David, Horst-Joachim Pfau, Josef Feldmeier und erstmals Torsten Eicks wurden insgesamt neun Spieler eingesetzt.

Gerd Walter und Volker Linde glänzten dabei mit ihrer makellosen Einzelbilanz und Carsten Petersen erwies sich als der eifrigste Punktesammler der Saison.

 

  • Tennisclub BLAU-WEISS Salzhausen e.V.
  • Schützenstraße 7
  • 21376 Salzhausen